Für eine lebenswerte Stadt

Mit der „Regionale 2013“ hat Meschede ein neues Gesicht bekommen.

Insbesondere hohe Landeszuschüsse vom GRÜNEN Umweltministerium haben dieses Projekt für die Stadt Meschede erst möglich gemacht und der Fachbereich „Planen und Bauen“ hat diese immense Aufgabe mit großem Engagement zum dem gemacht, was wir alle heute genießen können.

Die Öffnung der Henne im Innenstadtbereich zieht inzwischen viele Menschen von nah und fern an und auch der angrenzende „Hennepark“ ist zum Anziehungspunkt für Jung und Alt geworden.

Nicht nur spielende Kinder bringen Leben in den Bereich hinter dem Kreishaus. Hier kann man in Ruhe verweilen und die wirklich gelungene Umgebung genießen.

Weiter geht’s in die „Henneauen“, und im Herbst ist der Hennedamm über die „Himmelstreppe“ auf eine ganz andere Weise zu erreichen.

Zu einer lebenswerten Stadt gehört aber auch, dass wir als Politikerinnen und Politiker die Wünsche und Interessen aller hier lebenden Menschen ernst nehmen. Dazu gehören u.a. die soziale Beratung und konkrete Hilfestellungen in den verschiedensten Bereichen, damit möglichst viele Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Das bedeutet, dass wir GRÜNEN AnsprechpartnerInnen für Jung und Alt sein möchten und unsere individuelle Unterstützung anbieten.

Dies gilt insbesondere auch für diejenigen, die ihr Heimatland aufgrund politischer und wirtschaftlicher Verhältnisse verlassen mussten. Sie haben bei uns mit ihren Familien ein neues Zuhause gefunden und sind ein wertvoller Bestandteil unserer Gemeinschaft geworden.

Im Rahmen der Stadtgespräche wurden unterschiedliche Projektwerkstätten ins Leben gerufen, an denen wir uns auch weiterhin konstruktiv beteiligen werden.