Kinder fördern von Anfang an

Bildung und Erziehung gehören zu den wichtigsten politischen Aufgaben.

Die Bildung und die Erziehung unserer Kinder gehören zu den wichtigsten gesellschaftlichen Aufgaben überhaupt. Aufgabe der Politik ist es, die notwendigen Bedingungen dafür zu schaffen, Kindern Chancengleichheit zu eröffnen, ihre Lern- und Entwicklungsprozesse zu unterstützen. Sowohl Kindertageseinrichtungen als auch Schulen stellen wichtige Ergänzungen zur elterlichen Erziehungsverantwortung dar.

Die Landesregierung NRW hat im Rahmen der 3. Novelle des Kinderbildungsgesetzes 100 Mio. Euro bereitgestellt. Richtig ist, dass diese Mittel noch immer nicht ausreichen. Aber hier sehen wir die Bundesregierung in der Verantwortung, sich angesichts historisch hoher Steuereinnahmen deutlich stärker für diese zentrale gesellschaftliche Aufgabe zu engagieren.

Aber auch die Kommune sollte sich auf dieses Thema konzentrieren und wir Grüne wollen Möglichkeiten prüfen, z.B. durch die Schaffung von Teilzeitstellen für die Entlastung der MitarbeiterInnen der Kitas zu sorgen.

Ähnliches gilt auch für den schulischen Bereich: Mehr sozialpädagogische Mitarbeiter, qualifizierte Hausaufgaben-Betreuung, gesundes Mittagessen. – Dafür wollen wir uns engagieren und so helfen, soziale Ungerechtigkeiten auszugleichen und Kindern gute Startchancen für ein eigenverantwortliches Leben zu bieten.

Die Inklusion sollte als Prozess begriffen werden. Es kommt darauf an, dass Schulen sich auf den Weg machen und dabei vom Land und der Kommune vor Ort unterstützt werden. Wir Grüne möchten den Dialog unterstützen, mit dem vorhandene Kompetenzen und Konzepte koordiniert werden können.